Projekt Nurmi bewegt!

Einladung zur Informationsveranstaltung und a.o. Mitgliederversammlung.

Im Anschluss an die Trakehner Frühjahrskörung in Münster-Handorf laden wir alle an der Vielseitigkeit interessierten Personen ein zur Informationsveranstaltung im Rahmen der a.o. Mitgliederversammlung. Wir freuen uns auf eine konstruktive, angeregte Diskussion!

Ort:   Sudmühlenhof, Dyckburgstrasse 450,  48157 Münster-Handorf
Zeit:    Samstag, den 27. Februar, 18.00 Uhr bis 19:30 Uhr
Mehr Informationen

Verein oder Interessensgemeinschaft?

Die Organisationsform sollte idealerweise so gewählt werden, dass sie die Geschäfte der Organisation zweckdienlich ermöglicht und unterstützt.

Eine Interessengemeinschaft ist in der Regel ein lockerer Zusammenschluss von Gleichgesinnten, die z.B. einem gemeinsamen Hobby nachgehen oder einen Anlass organisieren. Zur Gründung und zum Umsetzen sind keine bestimmten Maßnahmen zu beachten, da in der Gestaltung und Zusammensetzung vollkommene Freiheit besteht. Eine Eintragung in ein Register gibt es nicht, auch keine satzungsmäßigen Vorschriften.

Die Rechtsform des eingetragenen Vereins (e.V.). wird vornehmlich gewählt, wenn sich eine größere Zahl von Personen zu einem nichtwirtschaftlichen Zweck zusammen schließen will.

Charakteristiken des eingetragenen Vereins sind, u.a.:

  • Der Vorstand ist vor den Risiken einer vertraglichen Haftung geschützt
  • Die Mitglieder haften nicht für den Verein
  • Der e.V. ist eine juristische Person; er kann im eigenen Namen klagen und verklagt werden
  • Der e.V. kann als Körperschaft gemeinnützig sein
  • Er hat eine rechtlich klar definierte Form mit gesetzlichen Regelungen nach innen und außen
  • Der e.V. ist eine grundsätzlich demokratische Organisationform mit gleichen Rechten und Pflichten für alle Mitglieder
  • Die Gründung stellt bestimmte Anforderungen, wie Erstellung einer Satzung und Wahl des Vorstandes
  • Er benötigt zur Gründung mindestens 7 Mitglieder.

Einschätzung des Vorstandes Projekt Nurmi e.V.

Schon im Jahre 2001 haben die Gründer festgestellt, dass sie zur Erreichung ihrer Ziele einen verlässlichen Partner in einem rechtlich abgesteckten Rahmen darstellen müssen. Diese Forderung erhält heute eine noch größere Bedeutung wenn es darum geht, die zersplitterten Interessen in der deutschen Pferdezucht zu bündeln. Der Vorstand des Projekt Nurmi hat sich mit der Frage nach der besten Organisationsform auseinandergesetzt und hält die Vereinsform als die Geeignetste.

Nächste Schritte nach der a.o. Mitgliederversammlung (Kassel, 9.1.2016)

Das Wichtigste vorab: der Verein ist wieder handlungsfähig und hat einen Vorstand bestehend aus den Personen Heidi Hecker (Kassenwartin), Eduard Pfister (erster Vorsitzender), Michael Sauter (zweiter Vorsitzender). Das Protokoll der Versammlung wird in den nächsten Tagen fertig gestellt und an dieser Stelle publiziert.

Nächste inhaltliche Schritte:

  1. Aufarbeitung der Vergangenheit, Darstellung und Schlussstrich
  2. Neuausrichtung des Vereins. Dabei sind die seit der Gründung im Jahre 2001 veränderten Rahmenbedingungen zu berücksichtigen und die lang- und mittelfristige Zielsetzung so abzustecken, dass der Vereinszweck und sein darauf ausgerichtetes Handeln in der Vielseitigkeitsszene in Zucht und Sport einen entscheidenden Wertbeitrag leisten.

Strukturierung der Arbeit:

  1. Erarbeitung der Vision und eines Leitbildes (Mission)
  2. Analyse des IST-Zustandes (SWOT) als Basis zur Formulierung der Vereins-Strategie
  3. Erarbeiten der Strategie, bzw. Formulierung von möglichen alternativen Strategien
  4. Wahl der Strategie durch die Mitglieder
  5. Ableitung konkreter Ziele und Massnahmen (im Sinne einer Balanced Scorecard mit Ursache-Wirkungs-Mechanismen)
  6. Praktische Umsetzung
  7. Regelmässige Überprüfung der Strategie.

Zeitverhältnisse:

  1. Phase I: Vorschläge für Vision, SWOT, Strategie: Januar / Februar 2016
  2. Entscheidung der Vereinsmitglieder über die Strategievorschläge und Vertrauensabstimmung: a.o. Mitgliederversammlung anlässlich Trakehner Frühjahrskörung in Münster-Handorf vom 26.-28. Februar 2016 (Ort und genaues Datum werden noch festgelegt)
  3. Phase II: Start Umsetzung mit der Definition von Zielen und operativen Massnahmen: ab März 2016
  4. Phase III: Umsetzungsphase und Positionierung auf dem Markt: laufend ab Mitte 2016
  5. Rapportierung der Zwischenergebnisse und taktische Anpassungen: jährliche Mitgliederversammlung anlässlich des Trakehner Hengstmarktes in Neumünster im Oktober 2016.

Der obige Projektplan erscheint sehr sportlich. Er bietet aber jedem interessierten Mitglied in kurzen Abständen die Chance, sich mit ihrem/seinem unbestreitbar vorhandenen Know-how einzubringen und so die Neuausrichtung als starkes Vereinsteam gemeinsam zu tragen und hochgesteckte Ziele im nationalen Rahmen zu erreichen.

Wir orientieren an dieser Stelle regelmässig über den Fortschritt der Arbeiten und bitten Interessierte sich zur Mitarbeit, und sei sie noch so klein, zu melden und damit den Teamgedanken von Anfang an mit zu tragen.

Wir, vom Vorstand Projekt Nurmi e.V., danken Ihnen!

 

 

Ziele 2016

Der Notvorstand möchte die Zeit bis zur Neuwahl des Vorstandes nicht ungenutzt verstreichen lassen und beschäftigt sich mit folgenden Leitgedanken:

  1. Vereinsfrieden wieder herstellen
  2. Anerkennung der Nurmi Leistungsprüfung in allen Zuchtverbänden
  3. Die Nurmi Leistungsprüfung exklusiv in verschiedenen Regionen Deutschlands anbieten
  4. Den Verein auf eine breitere Mitgliederbasis stellen
  5. Die Zucht von Vielseitigkeitspferden auf der ganzen Wertschöpfungskette unterstützen.

Willkommen sind interessierte und kompetente Personen, die uns projektbezogen helfen, die sich aus der Satzung und den obigen Leitgedanken ergebenden Aufgaben tatkräftig zu unterstützen und anzugehen– von der Idee über das Konzept hin zur Umsetzung.

Personen, die hinter dem Vereinsgedanken stehen und Know-how oder Beziehungen zu diesen Fachgebieten haben, laden wir gerne ein in unserem Verein mitzuwirken:

  • Lokale Veranstalter für eine Nurmi Leistungsprüfung
  • Gut vernetzte Sympathieträger
    • welche den Nurmi Gedanken in die Zuchtverbände tragen
    • welche helfen finanzielle Unterstützung zu akquirieren
    • welche helfen den Nurmi Gedanken in die Züchter- und Reiterwelt zu tragen
    • Rechtsbeistand
    • Presse- und Marketingarbeit

Einladung zur Mitgliederversammlung vom 9. Januar 2016 in Kassel

Der wichtigste Tagungspunkt ist die Neuwahl des gesamten Vorstandes. Dieser besteht gemäß der Satzung aus mindestens drei Mitgliedern:

  • Erster Vorsitzender
  • Zweiter Vorsitzender
  • Kassenwart.

Inwiefern es uns gelingt, das Nurmi Gedankengut weiter zu verbreiten, hängt zu einem überragenden Teil von dem Engagement des Vorstandes und weiteren interessierten Personen ab.

Wir bitten deshalb interessierte und verantwortungsvolle Personen sich zu melden bei Eduard Pfister (Mobil +41 (0)78 808 96 22 oder info@projekt-nurmi.de).

Für die Tagesordnung: siehe separates Dokument.

Projekt Nurmi aus der Krise

So steht es in der Zweckbestimmung des im Jahre 2002 gegründeten Projekt Nurmi e.V.:

„Zweck des Vereins ist die ideelle und finanzielle Unterstützung und Förderung von Vielseitigkeits­pferden Trakehner Abstammung für den großen Sport. Die Unterstützung und Förderung wird dabei für Pferde mit einem Vollblutanteil (englisch und/oder arabisch) von ca. 75% im Pedigree angestrebt…“.

Für die Umsetzung dieser Vorgabe hat sich Dr. Hubertus Schmidtlein als erster Vorsitzender bis zu seinem gesundheitsbedingten Rückzug im Herbst 2013 eingesetzt.

Es ist immer schwierig, das Erbe einer charismatischen Führungsperson weiterzuführen, insbesondere wenn diese Aufgabe mit wenig zeitlichem Vorlauf übernommen werden soll. So haben sich unter dem neuen Vorstand in den letzten zwei Jahren verschiedene Ansichten über Inhalt und operative Umsetzung des Vereinszwecks ergeben. Schließlich ist der Konflikt an der Mitgliederversammlung im Oktober 2015 eskaliert. Dafür möchte ich mich bei unseren Mitgliedern und Sympathieträgern in aller Form entschuldigen.

Zwei der drei Vorstandsmitglieder (D. Kiewald und N. Evers) sind zurückgetreten. Nach deutschem Vereinsrecht und der Satzung ist das einzige verbliebene Vorstandsmitglied (E. Pfister) alleine nicht handlungsfähig. Das Amtsgericht Wismar hat uns in dieser nicht alltäglichen Situation unterstützt indem es per 30.11.2015 einen Notvorstand (E. Pfister und M. Sauter) legitimiert hat, eine ausserordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.

Übergeordnetes Ziel dieser Mitgliederversammlung ist die Wiederherstellung des Vereinsfriedens. Auf dieser Basis soll der neu zu wählende Gesamtvorstand Projekt Nurmi e.V. in eine Zukunft führen welche das ursprüngliche und heute noch aktuelle Gedankengut, und dazu gehört auch die Projekt-Nurmi-Prüfung, in moderner Form weiterführt.

Die a.o. Mitgliederversammlung findet statt am Samstag, den 09.01.2016 in Kassel statt. Dazu eingeladen sind alle Mitglieder und Interessierte. Weitere Details können der Einladung entnommen werden.